Kammer 4

Precarious Assembly

Live-Cam-Talk mit Lara Staal und Necati Öziri in Englischer Sprache

Gespräch

Am 21. Mai in der Kammer 4


Nicht alle Menschen schützt die gesellschaftliche Infrastruktur in gleichem Maße. Auch in der Pandemie sind nicht plötzlich alle Menschen gleichgeworden. Ganz im Gegenteil. Während einige sich ins Home Office zurückziehen konnten, mussten andere sich Tag für Tag in ihren „systemrelevanten“ Berufen der Gefahr der Ansteckung aussetzen. Während die Wirtschaft wieder hochgefahren wurde, reichten für andere die Soforthilfen hinten und vorne nicht. Und während einige nun in die wiedereröffneten Außengastronomien strömen, müssen andere in der Quarantäne verbleiben. Weil sie zuvor quasi ohne Hygieneschutz in enge Lager eingepfercht wurden (angeblich zum Schutz aller anderen), weil sie nicht in der EU zu Hause sind oder weil sie zu sogenannten Risikogruppen gehören. Die Pandemie hat den Modus der Versammlung für alle als gefährdet gekennzeichnet, doch wie geht es nun weiter? Wie kann eine Gesellschaft, deren Verletzlichkeit in diesen Wochen deutlich sichtbar geworden ist, ihre Zukunft gestalten? Ist es möglich, in Anerkennung der Verwundbarkeit des Lebens aller, Verantwortung zu übernehmen und den Schutzreflex auszuweiten? Ist es möglich, jetzt mit dem Aufbau einer neuen Politik beginnen?

Die Dramaturgin, Kuratorin und Künstlerin Lara Staal inszenierte an den Münchner Kammerspielen zuletzt die „Shadow Munich Security Conference“ und fragte: „Wie können wir, selbst im Zeitalter des Autoritarismus, viele sein?“. Einer der Gäste der Konferenz war der Autor und Dramaturg Necati Öziri, der in einem fulminanten Vortrag eine Ethik der Verletzlichkeit entwarf. Einige Monate nach der Konferenz treffen sich die beiden erneut, nun in der virtuellen Kammer 4 und führen die Bearbeitung dieser Themen angesichts der Pandemie fort: Precarious Assembly.

In englischer Sprache ohne Übertitel.


Aufzeichnung des Live-Cam-Gesprächs



Dokumentation der von Lara Staal kuratierten Shadow Munich Security Conference vom 15. Februar 2020




MIT Lara Staal und Necati Öziri