Kammer 3

IBSEN: PEER GYNT

von Markus&Markus

Schauspiel

Peer Gynt ist ein begnadeter Tänzer, Frauenheld, Pilot. Er weiß mit dem Maschinengewehr umzugehen. Doch der Knopfgießer will seine Seele wie eine missratene Bleifigur umschmelzen. Entgehen kann Peer diesem Schicksal nur, wenn er beweisen kann, dass er in seinem Leben er selbst gewesen ist. Peer Gynt hat neun Kinder, doch er kann sie nicht treffen, weil eine Mauer gebaut wurde. Peer Gynt ist dement. Was ist das Selbst? Und wer entscheidet, wessen Realität hier gilt? „Peer Gynt“ ist eine neue Produktion des in Hildesheim gegründeten Theaterkollektivs Markus&Markus und der dritte und letzte Teil einer Trilogie, die sich auf radikale Weise den Stoffen von Henrik Ibsen nähert. Die Brisanz der künstlerischen Praxis von Markus&Markus entsteht aus der Konfrontation von Dokumentationen der Wirklichkeit mit der Bühne als Illusionsmaschine. „Ibsen: Gespenster“, der zweite Teil der Trilogie, war vor wenigen Wochen im Rahmen des Festivals „Spielart“ zu sehen.

Markus&Markus sind: Katarina Eckold, Lara-Joy Hamann, Manuela Pirozzi, Markus Schäfer, Markus Wenzel GAST Herbert

Eine Produktion von markus&markus in Koproduktion mit Gessnerallee Zürich, ROXY Birsfelden, LOT Braunschweig und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten, sowie von Fonds Darstellende Künste e.V., MWK Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen und Kulturbüro der Stadt Hildesheim. Mit freundlicher Unterstützung von Funk.