Kammer 3

OPEN BORDER – OPEN STAGE

ZIELZOEKERS TRIPTIEK – SOUL SEEKERS TRIPTYCH / VON UND MIT MOKHALLAD RASEM

Performance

Anfang 2017 verbrachte der irakisch-belgische Theatermacher Mokhallad Rasem sechs Wochen im Asylzentrum Menen / Belgien und sammelte Geschichten von den Bewohner*innen für eine Solo-Performance. „Ein Asylzentrum hat etwas Absurdes. Die Menschen fühlen sich wie an einer Kreuzung ohne richtungsweisende Schilder. Sie warten nur. Ich betrachte es als meine Aufgabe, diesen Menschen eine Stimme zu geben und sie für die Welt zu porträtieren.“ Mokhallad Rasam wurde 1981 in Bagdad geboren. Seit 2013 gehört er zum Team des Toneelhuis in Antwerpen.

Basierend auf dem Konzept von „Soulseekers“ (Malpertuis, Toneelhuis).

von und mit Mokhallad Rasem Video Mokhallad Rasem produktion MC93, maison de la culture de Seine-Saint-Denis (Bobigny), Toneelhuis




Archiv

25.02.2019

„Ein Staatenloser“ von Alireza Daryanavard

Im Iran herrschen Gewalt und Zensur, Österreich verspricht Freiheit und Demokratie. Die Theaterproduktion „Ein Staatenloser“ zeigt, basierend auf der realen Biografie des Schauspielers und Regisseurs Alireza Daryanavard, wie Zensur einen Künstler zur Flucht zwingt: von den Anfängen im Iran, dem Untergrundtheater und der Arbeit gegen die Unfreiheit bis zur Flucht Richtung Demokratie. Österreich aber entpuppt sich als ein Land mit Vorschriften und Schubladen. Im Anschluss Musik: Mbollo-Percussion.


26.11.2018

Die Auseinandersetzung der Kammerspiele mit den Themen Mobilität, Diversität und Migration geht weiter: Bei der ersten Ausgabe von „Open Border – Open Stage“ zeigen junge Menschen von der Berufsschule Dachau ihr Theaterprojekt „Schwimmen“; der Modedesigner Mohamad Alhamod präsentiert sein neues Label eliev und رْسِج (JISR/Brücke) sind mit dem ganzen Ensemble zu Gast.