Kammer 3

OPEN BORDER – OPEN STAGE

EIN STAATENLOSER VON ALIREZA DARYANAVARD / EINTRITT FREI

Performance

"Ein Staatenloser" von Alireza Daryanavard

Im Iran herrschen Gewalt und Zensur, Österreich verspricht Freiheit und Demokratie. Die Theaterproduktion „Ein Staatenloser“ zeigt, basierend auf der realen Biografie des Schauspielers und Regisseurs Alireza Daryanavard, wie Zensur einen Künstler zur Flucht zwingt: von den Anfängen im Iran, dem Untergrundtheater und der Arbeit gegen die Unfreiheit bis zur Flucht Richtung Demokratie. Österreich aber entpuppt sich als ein Land mit Vorschriften und Schubladen. Im Anschluss Publikumsgespräch und Musik.

Eine Produktion von Alireza Daryanavard - gefördert vom BKA Österreich, in Kooperation mit WerkX Petersplatz, Brunnenpassage und Wienwoche.


Mbollo-Percussion - Der Zauber Afrikas Mboll

Mbollo bedeutet im Senegal „Zusammenkommen“.

Mbollo-Percussion bringt an diesem Abend professionelle Musiker aus dem Senegal und Gambia zusammen und lädt zu einem unvergesslichen afrikanischen Musikabend ein.

Alassane Diop, Meistertrommler aus dem Senegal, spielt die Djembe. Er lässt den Zuschauer in die faszinierende Welt der westafrikanischen Trommelrhythmen eintauchen. Die Kraft der Trommel erweckt neue Lebenskräfte und erinnert an unsere archaische Natur. Yusupha Kuyateh aus Gambia spielt die afrikanische Harfe, auch das Instrument der Könige genannt. Der magische Klang der Kora verbindet sich mit den spirituellen Geschichten der Griots zu einer geheimnisvollen Expedition in das musikalische Herz Afrikas. Die beiden werden von zwei erfahrenen Musikern an der Basstrommel und Djembe begleitet.

Was alle Musiker verbindet: Ihre Liebe zu Afrika, die Leidenschaft für Musik und Gesang und die Freude dabei, sich kulturübergreifend zu begegnen. Was die Künstler transportieren: Einen besonderen „Spirit“, den viele als „pure Lebensfreude“ beschreiben.


Alassane Diop

Alassane Diop kommt aus Westafrika, dem Senegal. Seit über 25 Jahren ist er leidenschaftlicher Percussionist.
2004 startete er seine Karriere als professioneller Künstler und bereiste die Welt. Dabei spielte er in bekannten internationalen afrikanischen Bands und Ballett. Er trat auf Bühnen in Südkorea, der Türkei, Frankreich, Schweden, China, Südafrika und Montenegro auf. Heute lebt er bei München, gibt professionellen Percussionunterricht und spielt mit seiner Band auf Festivals, Events und Konzerten.


Am 25. Februar 2018 / 19 Uhr / Eintritt frei



Archiv:

26.11.2018

Die Auseinandersetzung der Kammerspiele mit den Themen Mobilität, Diversität und Migration geht weiter: Bei der ersten Ausgabe von „Open Border – Open Stage“ zeigen junge Menschen von der Berufsschule Dachau ihr Theaterprojekt „Schwimmen“; der Modedesigner Mohamad Alhamod präsentiert sein neues Label eliev und رْسِج (JISR/Brücke) sind mit dem ganzen Ensemble zu Gast.