Kammer 1

200 JAHRE JACQUES OFFENBACH

OPERETTE 4.0 MIT DEM JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH UND EINEM VIDEOKOMMENTAR VON DENNIS METAXAS, DIRIGENT: DANIEL GROSSMANN

Konzert

Jacques Offenbach, Sohn eines Kölner Kantors und Erfinder der Operette, wird 200. Anlass genug, zwei seiner selten gespielten Einakter aufzuführen: OYAYAE OU LA REINE DES LES (1855) und POMME D’API (1873). Eine menschenfressende Wilde, die unverständliche Laute von sich gibt; eine junge Frau, die „Rotbackiges Äpfelchen“ genannt wird – was vor rund 150 Jahren beste satirische Unterhaltung war, stellt das Theater des 21. Jahrhunderts vor die Frage nach der Darstellbarkeit auf der Bühne. Dennis Metaxas, Regieassistent an den Münchner Kammerspielen, kreiert einen Videokommentar dazu: ein bildgewaltiges Delirium Tremens über Kolonialismus, Geschlechterrollen und nicht zuletzt über unsere Wohnzimmer.

Video

Dennis Metaxas