Kammer 1

Navid Kermani: Morgen ist da. Reden

Es lesen Navid Kermani und Wiebke Puls // Moderation und Gespärch: Paula-Irene Villa Braslavsky

Lesung

Navid Kermani hat die öffentliche Rede zu einer Kunst gemacht, über die das Land staunt - nicht nur mit seiner berühmten Rede im Bundestag zum Grundgesetz und der Dankrede zum Friedenspreis in der Paulskirche. Die Debatten, die er mit angestoßen hat, haben seither an Dringlichkeit noch gewonnen, seien es die Kriege im Orient, die Krise Europas, das Sterben der Flüchtlinge im Mittelmeer oder die Zukunft der Erinnerung an Auschwitz. Eine ungewöhnlich starke Resonanz hatten aber auch stets seine literarischen Festreden über Lessing, Goethe oder Kleist, die er wie kein anderer zu unseren Zeitgenossen macht. Und seine privaten Trauerreden machen anschaulich, daß mit jedem Menschen eine Menschheit stirbt – sie rühren selbst die hartgesottensten Hörer zu Tränen.

Nun erscheinen die bedeutendsten Reden Kermanis gesammelt im Verlag C.H. Beck: „Morgen ist da. Reden“. Für das Theater wird er daraus zentrale Passagen auswählen und sie im Gespräch mit Paula-Irene Villa Braslavsky vertiefen: über Deutschland, Europa und den Nahen Osten, über Gott, die Liebe und den Tod, über Sprache, Poesie und den 1. FC Köln.

Es lesen Navid Kermani und Wiebke Puls. Paula-Irene Villa Braslavsky führt ein Gespräch mit dem Autor.