Kammer 1

MITTELREICH

nach dem Roman von Josef Bierbichler

Inszenierung: Anna-Sophie Mahler

Musiktheater

Ein Dorf im Spiegel der Generationen, denkwürdige Gestalten, Erinnerungsfragmente, ein Familienepos, alles und jeder bis in die Gegenwart hinein geformt durch die Kriegswirren des vergangenen Jahrhunderts. Der Seewirt, dem zweiten Weltkrieg entronnen, übernimmt das Erbe des Vaters, teilt das Gasthaus am Starnberger See mit jenen, die einfach da- oder übriggeblieben sind und mit denen, die alles hinter sich lassen mussten und dort gestrandet sind. Die Zeit treibt voran, alle versuchen ihr standzuhalten. Sie begrüßen den ersten Plattenspieler und das Wirtschaftswunder. Die Welt um sie herum verändert sich zu dem, was man schließlich modernes Leben nennen wird, und doch bleibt alles stets überschattet von den Erfahrungen, die sich dem Leben eingeprägt haben. Eine neue Generation wächst inzwischen heran, die aus der Vergangenheit ausbrechen und mit ihr endgültig abrechnen will und doch verstrickt bleibt in die Traumata des Jahrhunderts, in das familiäre Erbe, in die alte und die neue Zeit gleichermaßen. Am Grab des Seewirts erklingt schließlich Brahms´ „Ein deutsches Requiem“, das die Lebenden trösten soll. Ausgehend von der Aufführung dieses Requiems inszeniert die Regisseurin Anna-Sophie Mahler Bierbichlers Roman, ein Musiktheater, in dem im Angesicht des Todes die Erinnerungen aufscheinen.


Mit

Annette Paulmann, Damian Rebgetz, Jochen Noch, Stefan Merki, Steven Scharf, Thomas Hauser

sowie

Anna Molitor, Kristin Elsen, Olga Renate Zang, Renate Krämer

Am Flügel

Bendix Dethleffsen, Manfred Manhart, Sachiko Hara, Stefan Wirth

Pauke

Anno Kesting

Chor

Junges Vokalensemble München

Inszenierung

Anna-Sophie Mahler

Bühne

Duri Bischoff

Kostüme

Pascale Martin

Licht

Jürgen Tulzer

Musikalische Leitung

Bendix Dethleffsen

Musik

Bendix Dethleffsen

Dirigentin

Julia Selina Blank

Dramaturgie

Johanna Höhmann

Uraufführung am 22. November 2015