Kammer 3

MANON LESCAUT

Nach der Oper von Giacomo Puccini, von Lulu Obermayer

NICHT VERPASSEN – NUR WENIGE VORSTELLUNGEN

Lulu Obermayer recherchiert in ihrer künstlerischen Praxis die historischen und zeitgenössischen Konditionen des weiblichen Solo auf der Bühne. In Manon Lescaut wird weibliche Existenz in der Oper dekonstruiert und neu verhandelt. In einer multimedialen Performance wird mit Stimme und Körper eine bewegende Wüstenlandschaft im Theaterraum orchestriert und choreographiert.


Regie, Dramaturgie und Performance Lulu Obermayer Technische Leitung & Sound Michele Piazzi Video Vasco Cesaretti Schnitt Elena Betros Produktionsleitung Rat&Tat Kultubuero

Debütförderung Tanz der Stadt München