Kammer 2

FERNANDA MELCHOR: SAISON DER WIRBELSTÜRME

LESUNG UND GESPRÄCH MIT FERNANDA MELCHOR, JELENA KULJIĆ UND DANIEL TAPIA MONTEJO, MODERATION: PENELOPE KEMEKENIDOU

Schauspiel

Die mexikanische Autorin Fernanda Melchor, eine der wichtigsten jungen literarischen Stimmen Lateinamerikas, schreibt in ihrem Roman „Saison der Wirbelstürme“ sprachgewaltig, schmutzig und bewegend über einen Feminizid in Mexiko und die viel zu alltägliche Gewalt gegen Frauen. Die Autorin wurde 1982 im mexikanischen Bundesstaat Veracruz geboren und 2019 mit dem Anna-Seghers-Preis und dem Internationalen Literaturpreis des Haus der Kulturen der Welt ausgezeichnet. Im Anschluss an die Lesung wird sie im Gespräch mit der Aktivistin Penelope Kemekenidou (Gender Equality Media e. V., Pan y Rosas / Brot und Rosen) und Daniel Tapia Montejo (Aktivist, Mitglied im Öku-Büro München) Feminizide in Lateinamerika in Bezug zu Gewalt gegen Frauen und strukturellem Sexismus in Deutschland setzen.