Kammer 2

KÖLN, KAIRO, MÜNCHEN

SEXUALISIERTE GEWALT IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Gespräch

Seit der Silvesternacht, als eine Gruppe von Männern, die zum größten Teil aus Nordafrika und dem arabischen Raum nach Deutschland kamen, am Kölner Hauptbahnhof in Gruppen Frauen belästigt haben, ist das Thema „Sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum“ eines der bestimmenden Themen dieses Jahres. Noch immer ist der Hergang der Ereignisse in jener Nacht nicht wirklich aufgeklärt worden. Vielen Menschen ist erst jetzt bewusst geworden, dass der Schutz vor und die Strafverfolgung von sexualisierter Gewalt in Deutschland unzureichend ist. Manche haben Angst, dass sich in Deutschland nun eine neue Form von Gewalt ausbreitet. Stimmen wurden laut, die daran erinnerten, dass sexualisierte Gewalt auch in Deutschland zum Alltag gehört. Die Vorfälle werden instrumentalisiert. Es herrscht Verunsicherung. Ist diese Angst berechtigt oder nur Panikmache? Spielt es eine Rolle, dass die Männer aus einem muslimischen Kulturkreis stammen? Welche Funktion hatten sexuelle Übergriffe im Rahmen des arabischen Frühlings, etwa auf dem Kairoer Tahrir-Platz? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um Betroffenen von Gewalt zu helfen?

Mit Homa Moradi (Frauen helfen Frauen Köln e. V.), Anna-Katharina Messmer (Civey), Alicia Agustín und Antje Prust (Talking Straight), Shereen El Feki (BBC London, Kairo), Moderation: Mithu Sanyal


Am 16. Juli / 16.30 – 18 Uhr / KAMMER 2

Im Rahmen von BODY TALK / Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jhr. – eine Kooperation mit Missy Magazine.

----

Festival-Pass: 45 € / erm. 30 €
Tagesticket: 20 € / erm. 15 €

Zum Ticketverkauf der Verlinkung folgen:

Festival-Pass, Donnerstag 14. – Samstag 16. Juli

Tagesticket – Donnerstag , 14. Juli
Tagesticket – Freitag , 15. Juli
Tagesticket – Samstag, 16. Juli

----

In Kooperation mit

Missy Magazine
  • Thumb missy logo webklein transparent

Mit freundlicher Unterstützung der

Frauenstudien München