Kammer 4

DIE SCHANDE EUROPAS

Lesung und Gespräch

Gespräch

Als Vizepräsident des beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats hat Jean Ziegler Ende Mai 2019 für einige Tage das Auffanglager Moria auf Lesbos besucht. In seinem neuen Buch „Die Schande Europas“, erschienen bei C. Bertelsmann, schildert er anhand vieler, zum Teil erschütternder Einzelfälle eingehend seine Begegnungen mit Geflüchteten, mit NGO-Mitarbeiter*innen und mit griechischen wie EU-Offiziellen. Er ist überzeugt, Zeuge eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit geworden zu sein.

Noch vor wenigen Wochen probte der Theater- und Filmregisseur Milo Rau in Marabà – einer brasilianischen Stadt an den südlichen Ausläufern des Amazonas – mit Aktivist*innen der Landlosenbewegung und Indigenen an einer Neufassung der „Antigone“ von Sophokles. Durch den Ausbruch der COVID-19-Pandemie war er und sein Team gezwungen nach Europa zurückzukehren bevor die EU ihre Grenzen schließen sollte. Auch „Das Kongo Tribunal“ steht exemplarisch für die Auseinandersetzung des Schweizer Regisseurs mit der kapitalistischen Ausbeutung des globalen Südens. Begleitend zum Gespräch zeigen die Münchner Kammerspiele den Film am Mittwoch den 15. April um 19 Uhr (verfügbar bis zum 16. April 18 Uhr).

Angesichts der aktuellen globalen Pandemie sprechen Jean Ziegler und Milo Rau über die „Die Schande Europas“, die aktuelle Lage in den Flüchtlingslagern an Europas Außengrenzen und die Aufgabe der Kunst in dieser Zeit. Zuschauer*innen können über die Kommentarfunktion auf Facebook Fragen stellen.


Jean Ziegler und Milo Rau unterstützen Medico International. Gerne können auch Sie spenden.

Spendenkonto:

IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00

BIC: HELADEF1822

Frankfurter Sparkasse

https://www.medico.de/




Moderation Martin Valdés-Stauber


Live-Cam-Gespräch

16. April, 18 Uhr


Die Aufzeichnung des Gesprächs ist bis 17. April, 18 Uhr, in der Kammer 4 und auf Facebook aufrufbar.