GEMEINSAM FÜR DIE RECHTE VON GEFLOHENEN

Kongress

NAPULI PAUL LANGA: GEMEINSAM FÜR

DIE RECHTE VON GEFLOHENEN

Zusammen mit anderen Geflohenen hat Napuli Paul Langa am Berliner Oranienplatz 18 Monate lang gegen die entwürdigenden Lebensbedingungen für Asylsuchende in Deutschland protestiert. Gegen die Unterbringung in Lagern, gegen das Arbeitsverbot und gegen Residenzpflicht. Die Aktivistin wird von ihrer Vision von einem neuen Umgang mit Geflohenen in Europa, in Deutschland berichten. Ein Plädoyer gegen Kriminalisierung und Ausschluss, ein Aufruf zu Solidarität und Gerechtigkeit. Eine Rede über die nicht enden wollende Geschichte der Kolonisation.

Napuli Paul Langa war nach ihrem Studium im Sudan und in Uganda Mitarbeiterin der SONAD (Sudanese Organisation for Non-Violence and Development). Sie ist aus dem Sudan nach Europa geflohen und nahm unter anderem an dem 600 Kilometer langen Marsch Geflüchteter von Würzburg nach Berlin teil. Danach war sie eine der MitorganisatorInnen des Protestcamps der Geflohenen am Berliner Oranienplatz.

In englischer Sprache mit arabischer, deutscher und französischer Simultanübersetzung.

16. Oktober 2015