Kammer 2

FIVE EASY PIECES

VON MILO RAU, IN FLÄMISCHER SPRACHE MIT DT. UND ENGL. ÜBERTITELN, NICHT VERPASSEN – NUR WENIGE VORSTELLUNGEN

Schauspiel

In „Five Easy Pieces“ unterzieht der Schweizer Regisseur und Autor Milo Rau die Ästhetik des realistischen Erzähltheaters und der Grausamkeit einer theatralen Untersuchung. Die Produktion ist in Zusammenarbeit mit dem Genter Produktionshaus CAMPO entstanden, das für seine Kinder- und Jugendtheaterarbeit weltweit gefeiert wird. Das Stück thematisiert das Leben und die Verbrechen des Marc Dutroux – und damit verschiedene Tabus und Schmerzpunkte des privaten wie politischen Lebens. In fünf Übungen größter Einfachheit – Kurzszenen und Monologe für die Kamera – schlüpfen die Kinder in verschiedene Rollen. Sie spielen einen Polizeioffizier, eines der Opfer, die Eltern eines der toten Mädchen. Gemeinsam mit Erwachsenen einstudierte Reenactments – eine Tatortbegehung, eine Beerdigungszeremonie, eine Szene aus dem Alltag von Marc Dutroux’ Vater – führen sie hin zu ihren Rollen und Schicksalen. So entspannt sich einerseits ein historisches Panorama belgischer Geschichte, von der Unabhängigkeit des Kongo bis zur Großdemonstration des „Weißen Marsch“. Gleichzeitig werden Kinder in die emotionalen und politischen Absurditäten und Abgründe der Erwachsenenwelt eingeführt. Was heißt es, mit Kindern Theater für Erwachsene zu machen? Was erzählt das über Macht und Unterwerfung, über Theater und Performance, über Mimesis und Menschsein?


Mit Rachel Dedain, Maurice Leerman, Pepijn Loobuyck, Willem Loobuyck, Polly Persyn, Peter
Seynaeve, Elle Liza Tayou, Winne Vancker Konzept, Text, Regie Milo Rau Bühne und Kostüme Anton Lukas Sound- und Videodesign Sam Verhaert Dramaturgie Stefan Bläske

Eine Produktion von IIPM – International Institute of Political Murder und CAMPO Koproduktion
Kunstenfestivaldesartes Brüssel 2016, Münchner Kammerspiele, La Bâtie – Festival de
Genève, Kaserne Basel, Gessnerallee Zürich, Singapore International Festival of Arts (SIFA),
SICK! Festival UK, Sophiensaele Berlin, Le Phénix Scène Nationale Valen-Ciennes Pôle Européen
de Création

- empfohlen ab 16 Jahren -