Kammer 2

Das Haus der herabfallenden Knochen

Von Kante und Khoi Khonnexion

Gastspiel

Die Mitglieder der Band Khoi Khonnexion aus Kapstadt identifizieren sich selbst als Nachfahren der Khoisan, der „ersten Menschen“, die in der vorkolonialen Zeit das gesamte südliche Afrika bewohnten. In Südafrika fiel ihre Kultur der niederländischen Kolonialherrschaft und in Namibia dem deutschen Genozid an den Nama (den Khois Namibias) zum Opfer. In einem Musiktheaterprojekt mit der Hamburger Pop-Kunst-Band Kante gehen Khoi Khonnexion und die Poetry-Artisanin Nesindano „Khoes“ Namises der widerständigen Kraft von Märchen, Poetry und Folk Tales nach. Diese erzählen bis heute von den Geistern deutscher Soldaten in der Wüste Namibias, aber auch von flüssigen Steinen und Telefonaten mit den Ahnen. In einem Akt der Wiederverzauberung der Welt werden in der Kammer 2 die Lüftungsrohre, Steckdosen und Lautsprechertürme geöffnet. Die amorphen Geschichten, die unterdrückten Träume und die verdrängte Vergangenheit fließen in unsere Gegenwart zurück.

Auf Deutsch, Englisch, Afrikaans und Nama mit deutschen und englischen Übertiteln



Mit Nikola Duric, Nesindano Namises, Musik/Text Khoi Khonnexion & Kante, Ton Peta Devlin, Juliette Wion, Bühne/Licht Joscha Eckert, Bauten Christian Wenzel, Grafik Patrick Zimmer, Kostüm/Textilien Ruth May, Recherche/transnationale Vermittlung Claude Jansen, Poetry Nesindano Namises, Regie Nikola Duric, Produktion Olaf Nachtwey, Johanna Thomas, Assistenz Judith Bethke, Amelia Langenhohl, Outside Eye Anta Helena Recke, Team Kapstadt: Produktion Hannah Löwenthal, Assistenz: Lambro Tsiliyannis, Edda Sickinger

Eine Produktion der Bands Khoi Khonnexion und Kante in Koproduktion mit: Münchner Kammerspiele, Internationales Sommerfestival Hamburg, Zürcher Theaterspektakel, FFT Düsseldorf, Greatmore Art Studio Kapstadt. Mit Unterstützung durch Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes, Kulturbehörde Hamburg

  • Thumb kulturstiftung des bundes logo
  • Thumb kulturbehoerde