Kammer 4

Fegefeuer in Ingolstadt

Von Marieluise Fleißer / Inszeniert von Susanne Kennedy

Schauspiel

Ein enges Zimmer. Darin ein Tisch, zwei Stühle, ein Kreuz an der Wand, kein Fenster. Marieluise Fleißers Schauspiel „Fegefeuer in Ingolstadt“ von 1924, erzählt vom Erwachsenwerden in der Provinz, von dem Gefühl nicht los zu können und keine Wahl zu haben. Alle sehnen sich eigentlich nach Liebe, aber aus Verzweiflung und ohne Aussicht auf Veränderung werden die Nächstschwächeren getreten und gebissen, um selbst bloß nicht das letzte Glied in der Hierarchiekette zu sein.

Mit „Fegefeuer in Ingolstadt“ wurde Susanne Kennedy zum Theatertreffen 2014 eingeladen und erhielt zahlreiche Preise. Es ist ihre Premiere auf der großen Bühne der Münchner Kammerspiele und die erste Inszenierung, bei der sie und ihr Team komplett mit Playback arbeiten! Wir zeigen am 11. April eine Aufnahme aus dem Archiv von 3sat und verkürzen damit die Wartezeit bis zur Premiere ihrer nächsten Arbeit „Oracle“.


Mit Marc Benjamin, Heidy Forster, Walter Hess, Christian Löber, Anna Maria Sturm, Çigdem Teke und Edmund Telgenkämper Inszenierung Susanne Kennedy