DIE ERFINDUNG DER ROTEN ARMEE FRAKTION DURCH EINEN MANISCH-DEPRESSIVEN TEENAGER IM SOMMER 1969

Lesung und Gespräch mit Frank Witzel, Julia Riedler, Thomas Hauser und Thomas Meinecke

Gudrun Ensslin eine Indianersquaw aus braunem Plastik und Andreas Baader ein Ritter in schwarzglänzender Rüstung? In seinem Roman „Die Erfindung der RAF durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" lässt der Schriftsteller Frank Witzel den Kosmos der alten BRD wiederauferstehen. Der Autor stellt sein Werk, das im Oktober mit dem Deutschen Buchpreis 2015 ausgezeichnet wurde, erstmals in München vor. Die Schauspieler Julia Riedler und Thomas Hauser lesen ausgewählte Passagen und unterhalten sich mit dem Schriftsteller über ihre Perspektive auf den in dem Buch verhandelten zeitgeschichtlichen Horizont. Darüber hinaus taucht Witzel gemeinsam mit seinem Münchner Freund und Kollegen Thomas Meinecke tief in die popmusikalischen Materialien ein, die in diesem mitreißenden Roman ein herausragende Rolle spielen.

In Kooperation mit dem Literaturhaus München.