Kammer 2

DER NEUE MENSCH

VIER ÜBUNGEN IN UTOPISCHEN BEWEGUNGEN, VON LIGNA, Nur zwei Termine

Performance

Anfang des 20. Jahrhunderts, unter dem Schock des Ersten Weltkriegs, hofften KünstlerInnen auf die Revolutionierung aller Verhältnisse mit Hilfe der Kunst. Das Medienkollektiv LIGNA nimmt sich vier (fast vergessener) utopischer Visionen an: Drei Entwürfe eines neuen Menschen, eines besseren Lebens – und einer schießt quer: der Komiker Chaplin stolpert über alle utopischen Hoffnungen, während Brecht in seinen Lehrstücken das Theater eines klassenlosen Staates, in dem Gesten des Menschen und damit die gesellschaftliche Situation im Ganzen veränderbar werden. Der Tänzer Rudolf von Laban hingegen probt in
Bewegungschören kollektive Gesten, deren Schwingungen die Macht neu verteilen sollen und der Regisseur
Wsewolod Meyerhold experimentiert in der jungen Sowjetunion mit biomechanischen Übungen, in denen der
Mensch seinen Körper erneuert.

Probebühne 3, Zugang über Kammer 2

25. & 26. Juni 2016