Kammer 3

DEATH ASSHOLE RAVE VIDEO

Von Jeremy Wade, in engl. Sprache

Performance

Jeremy Wade hat eine One-Man-Show erarbeitet, die halb als Performance, halb als Konzert angelegt ist. Getragen von einem energetischen Ineinander von Bewegung, Sound und Worten befragt der charismatische Choreograf und Performer den Tod selbst und unser gesellschaftliches Verhältnis zu ihm. Verhandelt werden verschiedene Formen des Ablebens – der Tod des Theaters, der Werte, des Sinns und der Bindungen. Ist das Ende vielleicht nur ein neuer Anfang? Jeremy Wade nutzt existentielle Metaphern, um wachzurütteln, um die Realität, in der wir leben, besser zu begreifen und schlägt einen weiten Bogen, der von der Prekarität des eigenen Künstlerdaseins bis hin zum vermeintlichen Sterben westlicher Gesellschaften reicht. Wie in allen seinen Arbeiten nutzt Jeremy Wade auch hier queere Kulturtechniken als Mittel des Widerstands gegen herrschende Normen.


Am 15. JULI, 22.30 – 23.40 UHR / KAMMER 3

Im Rahmen von BODY TALK / Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jhr. – eine Kooperation mit Missy Magazine .

----

Festival-Pass: 45 € / erm. 30 €
Tagesticket: 20 € / erm. 15 €

Zum Ticketverkauf der Verlinkung folgen:

Festival-Pass, Donnerstag 14. – Samstag 16. Juli

Tagesticket – Donnerstag , 14. Juli
Tagesticket – Freitag , 15. Juli
Tagesticket – Samstag, 16. Juli

----

Von Ezra Green in Zusammenarbeit mit Jeremy Wade Video Liz Rosenfeld Ton Mika Risiko Kostüm Minttu Vesala Licht Andreas Harder Künstlerische Beratung Thomas Schaupp + Jared Gradinger Produktion björn & björn

Zusätzliche Musik von Diamanda Galas, Peter Greenaway, Tian Rottveel and God Speed You Black Emperor

In Kooperation mit

Missy Magazine
  • Thumb missy logo webklein transparent

Mit freundlicher Unterstützung der

Frauenstudien München