Kammer 2

DAS VERMÄCHTNIS

WAS WIR IN DIE ZUKUNFT RETTEN WOLLEN – UND WAS NICHT, MIT JUTTA ALLMENDIGER UND GIOVANNI DI LORENZO, 19 UHR EINLASS UND TEILNAHME AN DER STUDIE, 20 UHR PODIUMSGESPRÄCH

Gespräch

Professorin Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, ist mit den Themen ihrer Forschungsarbeit am Puls der Zeit: Mit der wachsenden Diskrepanz zwischen Arm und Reich, Fragen der Bildung und Lebensentwürfen von Frauen und Männern beschäftigt sie sich in Ihrer Forschung Als »Umkremplerin aus Leidenschaft« beschrieb sie die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zuletzt sorgte sie mit der Studie »Das Vermächtnis – Die Welt, die wir erleben wollen« für Schlagzeilen, die sie zusammen mit der Wochenzeitung DIE ZEIT und dem Bonner Marktforschungsinstitut infas konzipiert hatte. Welches Vermächtnis wollen die Deutschen an künftige Generationen weitergeben? 3.000 Bürgerinnen und Bürgern haben bisher in ausführlichen Interviews darauf geantwortet. Die Leitfragen lauteten: Wie ergeht es uns in der Welt von heute? Welche Gesellschaft wünschen wir uns für künftige Generationen? Und was erwarten wir in der Welt von morgen? Über diese Fragen spricht Jutta Allmendinger auf Initiative des Goethe-Instituts e.V. mit dem Chefredakteur der ZEIT, Giovanni di Lorenzo. Vor dem Gespräch haben die Gäste Gelegenheit, selbst an der Studie teilzunehmen: Stationen zur „Klugheit der Sinne“ und zum Themenfeld „Flucht“ erwarten sie im Eingangsbereich.

Begrüßung: Professor Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts

Ab 19 Uhr Einlass und Teilnahme an der Studie, um 20 Uhr Podiumsgespräch

In Zusammenarbeit mit

Das Vermächtnis, Goethe-Institut
  • Thumb vermaechtnis logo
  • Thumb gi logo horizontal green srgb