Kammer 2

DAS BÖSE. EINE GÖTTERDÄMMERUNG

VON CAPRICONNECTION

Inszenierung: Anna-Sophie Mahler

Gastspiel

Der Morgen danach. Ein Tatort. Alles verbrannt. Die Erde dampft noch. Es ist kaum etwas übrig von denen, die hier gestern noch lebten, von dem, was hier gestern noch stand. In der Ferne ist Musik zu hören. Eine Lärmspur, Stimmen. Wer das angerichtet hat, muss außer sich gewesen sein. Ein Weltenbrand. Drei Kriminaltechniker nehmen ihre Arbeit auf. Der Brand hat Fährten und Indizien verwischt. Hinweise führen zu einem Mann. Ist er wirklich der Täter?

CapriConnection ist eine in der Schweiz ansässige Theatergruppe um die Regisseurin Anna-Sophie Mahler, die mit ihrer Inszenierung von „Mittelreich“ an den Münchner Kammerspielen große Erfolge feierte. In ihrem neuen Stück wandelt sich die Bühne zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn. Der Soundtrack des Geschehen ist Wagners „Götterdämmerung“. Die Oper wird zur Folie für das, was wir das Böse nennen, aber von dem keiner sprechen mag, keiner sagen kann, woher es kommt. Und das sich doch immer wieder niederlässt. In einem Menschen. Oder an einem Ort.

Performance Susanne Abelein, Jonas Gygax, Andreas Storm Gesang Niklaus Kost Bassposaune / Tuba Jan Schreiner E-Gitarre Dave Gisler Idee / Künstl. Leitung CapriConnection (Susanne Abelein, Christiane Dankbar, Anna-Sophie Mahler) Konzept CapriConnection, Kris Merken, Stefan Wirth, Sabrina Zwach Szenische Leitung Anna-Sophie Mahler Musikalische Leitung Stefan Wirth Produktion Christiane Dankbar Bühne Sophie Krayer Kostüme Nic Tillein Technische Leitung / Licht Design Benny Hauser Ton Marcel Babazadeh Dramaturgie Kris Merken



Eine Produktion von CapriConnection, koproduziert mit Gessnerallee Zürich, Kaserne Basel, Theater Chur, gefördert von Stadt Zürich Kultur, Fachausschuss Tanz und Theater BL / BS, Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Ernst-Göhner Stiftung

Inszenierung

Anna-Sophie Mahler