Kammer 1

Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition

BUCHPRÄSENTATION DER WISSENSCHAFTLICH KOMMENTIERTEN AUSGABE MIT CHRISTIAN HARTMANN, THOMAS VORDERMAYER, OTHMAR PLÖCKINGER, ROMAN TÖPPEL, MOD. LAURA FREISBERG, ES LIEST: ANNETTE PAULMANN

Lesung

Mehr als 12 Millionen mal wurde Hitlers Propagandaschrift „Mein Kampf“ bis 1945 gedruckt und unters Volk gebracht. Seither war jegliche Neuauflage untersagt. Erstmals, 70 Jahre nach dem Tod Hitlers, veröffentlicht das Institut für Zeitgeschichte eine kommentierte Gesamtausgabe dieses berüchtigten Buches. Welche Bedeutung hat „Mein Kampf“? Wie setzt man wissenschaftliche Fakten gegen Propaganda, Ideologie und Hass? In den Münchner Kammerspielen stellen die Herausgeber ihre Arbeit vor.

Warum diese Edition?
„Mein Kampf“ ist Hitlers wichtigste politische Schrift. Sie ist gleichermaßen stilisierte Autobiografie, ideologisches Programm, Parteigeschichte, Hetzschrift und Anleitung zur Erringung der Macht, weit über Deutschland hinaus. Nirgendwo sonst hat Hitler das, was er glaubte und wollte, so offen und detailliert erläutert wie hier. „Mein Kampf“ ist damit eine der zentralen Quellen des Nationalsozialismus. Die kritische Edition des Instituts für Zeitgeschichte bereitet diese Quelle umfassend auf: Sie ordnet die historischen Fakten ein, erklärt den Entstehungskontext, legt Hitlers gedankliche Vorläufer offen und kontrastiert seine Ideen und Behauptungen mit den Ergebnissen der modernen Forschung. Nicht zuletzt zeigt die Edition auf, wie Hitlers Ideologie nach 1933 die verbrecherische Politik des NS-Regimes prägte. „Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition“ setzt auf historisch-politische Aufklärung und wendet sich in Form und Stil deshalb bewusst an einen breiten Leserkreis.

Die Köpfe hinter der kritischen Edition
„Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition“ ist eine Publikation des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ). Gegründet 1949, zählt das IfZ weltweit zu den ersten wissenschaftlichen Adressen für die Erforschung des Nationalsozialismus. Bei der Edition von NS-Schriften verfügt das Institut über vielfältige Expertise.

Die Herausgeber
Dr. Christian Hartmann (Jg. 1959), Projektleiter, hat Geschichte, Germanistik und Sport studiert und ist seit 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Zeitgeschichte. Er war Leiter des Projekts »Wehrmacht in der NS-Diktatur« und ist Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.

Dr. Thomas Vordermayer (Jg. 1983), hat Neuere und Neueste Geschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit und Volkskunde studiert. In seiner preisgekrönten Dissertation untersuchte er die völkische Szene zwischen Weimarer Republik und früher Bundesrepublik.

Dr. Othmar Plöckinger (Jg. 1965), ist Gymnasiallehrer für Deutsch, Geschichte und Mathematik in Salzburg. Er ist Experte für die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte von »Mein Kampf« und Autor des Standardwerks »Geschichte eines Buches. Adolf Hitlers ‚Mein Kampf‘ 1922-1945«.

Dr. Roman Töppel (Jg. 1976), hat sein Studium
in Neuerer und Neuester Geschichte, Mittelalterlicher Geschichte und Politikwissenschaft absolviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind Militärgeschichte sowie die deutsche Geschichte im 19. Jahrhundert.

Der Aufbau der Edition
Mehr als 3.500 wissenschaftliche Anmerkungen ordnen Hitlers Originaltext ein.
Sie

  • liefern Hintergrundinformationen zu den dargestellten Personen und Ereignissen erläutern zentrale ideologische Begriffe
  • legen Hitlers Quellen offen
  • erklären die ideengeschichtlichen Wurzeln seiner Weltanschauung
  • rekonstruieren den zeitgenössischen Kontext
  • vergleichen Hitlers Theorien mit seiner späteren Politik
  • setzen Fakten gegen Propaganda, Ideologie und Hass.

Jedes Kapitel enthält eine Einführung. Eine umfangreiche Einleitung erläutert Entstehung, Inhalt, Sprache und Funktion von Hitlers Buch. Detaillierte Orts-, Sach- und Personenregister liefern wertvolle Zusatzinformationen.

Moderation: Laura Freisberg, es liest: Annette Paulmann