Galerie Köşk

AYNWANDERUNK – NIX SÜRÜK! #3 – WESTEND MIGRATION STORIES

PERFORMATIVER LECTURE-WALK AUF DEN HISTORISCHEN UND FUTURISTISCHEN PFADEN DER GEGENWART MIT NATALIE BAYER IM MÜNCHNER WESTEND

"Stadtgeschichten sind auch immer Migrationsgeschichten" (Erol Yıldız). Die Schwanthalerhöhe ist ein Paradebeispiel der Münchner Urbanisierung: Bereits seit den 1960er Jahren haben zugewanderte Bewohner*innen viele Vereine, Cafés, Lebensmittelgeschäfte und Kulturtreffpunkte in dem Arbeiter*innen-Viertel gegründet. Sie reaktivierten den Stadtteil und prägten die Stadtgeschichte maßgeblich mit. Als hier am 15. Juni 2005 Theodoros Boulgarides vom NSU ermordet wurde, galt dies als ein Angriff auf den urbanen Alltag im Westend. Der Performativer Lecture Walk begibt sich auf die Spuren des Stadtteils. Wo und wie erinnert sich München an seine Migrationsgeschichten? Wie hat sich die Migrationsgeschichte seit den 1950ern eingeschrieben? Wo haben Bewohner*innen zusammen für das gute Leben gekämpft? Und welche Orte erinnern an Theodoros Boulgarides?

Mit: Natalie Bayer, Migrationsforscherin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Münchner Stadtmuseums im Kooperationsprojekt „Migration bewegt die Stadt“ mit dem Stadtarchiv München.

In Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum

Treffpunkt Galerie Köşk, Schrenkstraße 8, München

Eintritt: 9 Euro/ Ermäßigt: 5 Euro / Es gibt eine Abendkasse


Aynwanderunk - Nix Sürük #1-6 eine Veranstaltungsreihe zum NSU-Tribunal in Köln