Kammer 3

AYNWANDERUNK – NIX SÜRÜK! #1

EINE VERANSTALTUNGSREIHE ZUM NSU-TRIBUNAL IN KÖLN VON TUNAY ÖNDER

Gespräch

Seit der Enttarnung der TäterInnen des NSU ist eine bemerkenswerte und vielfältige Vernetzung von Menschen und Initiativen entstanden, die eine umfassende Aufklärung des NSU-Komplexes fordert. Das „Aktionsbündnis NSU-Komplex Auflösen“ bündelt diese vielschichtigen Kräfte und wird im Mai 2017 ein NSU-Tribunal in Köln ausrichten. Das Tribunal zielt darauf ab, den strukturellen Rassismus in Deutschland und die institutionelle Einbettung des NSU-Komplexes darin sichtbar zu machen. Die sechsteilige Reihe „Aynwanderunk – Nix sürük! #1 – 6“ versteht sich als Propagandamaßnahme für das Tribunal. Bei der Auftaktveranstaltung sprechen drei DrahtzieherInnen über ihre Visionen und Motive für ihre Arbeit am Tribunal und rufen dazu auf, sich an ihr zu beteiligen.

MIT Kutlu Yurtseven, Ayşe Güleç, Massimo Perinelli Moderation Tunay Önder


Einleitend zu „Aynwanderunk – Nix sürük! #1“:

Vor dem Gespräch „Zum NSU-Tribunal“ in den Münchner Kammerspielen führt Natalie Bayer, wis­senschaftliche Mitarbeiterin am Münchner Stadtmuseum, durch das neue Modul „Gesellschaftli­che Fol­gen des NSU in München“ der Dauerausstellung „Typisch München!“im Stadtmuseum. An­statt die Täter in den Mittelpunkt zu rücken, hat das Museum begonnen, die gesellschaftlichen Fol­gen der Morde für die Angehörigen und die Stadt aufzuarbeiten.

Führung: 19.12.2016, 18.30 Uhr // Treffpunkt: 1. Stock, Eingang der Dauerausstellung „Typisch München!“ Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München, barrierefrei, Eintritt frei Kontakt: natalie.bayer@muenchen.de ; „Migration bewegt die Stadt“ ist ein Projekt vom Münchner Stadtmuseum und dem Stadtarchiv München in Kooperation mit der Lud­wig-Maximilians-Universität München und der Georg-August-Universität Göttingen.

  • Thumb migrantenstadl logo
  • Thumb 01 logo munstadtmus main