Kammer 3

AYNWANDERUNK – NIX SÜRÜK! #2: GERMAN ANGST

TEIL VON AYNWANDERUNK – NIX SÜRÜK! #1 – 6 ZUM NSU-TRIBUNAL KÖLN / KURATIERT VON TUNAY ÖNDER (MIGRANTENSTADL, NSU-TRIBUNAL-AKTIVISTIN)

Gespräch

Pegida, Charlie Hebdo, das Kopftuchverbot für Lehrerinnen, die Debatten um Moscheen und Beschneidungen – das sind nur die offenkundigsten Chiffren für eine weiterverbeitete und tief in der europäischen Geschichte verwurzelten Angst vor dem Islam. Sie droht die Grundlagen einer offenen und gleichberechtigten Gesellschaft zu zerstören. In der zweiten Folge der Reihe „Aynwaderunk – Nix Sürük“, die für das im Mai dieses Jahres in Köln stattfindende NSU-Tribunal mobilisieren soll, geht es darum, die Öffentlichkeit für die Beschaffenheit dieses strukturellen Rassismus zu sensibilisieren. Wie führen mediale Berichterstattung, politische Entscheidungen und Stimmungsmache zu Gewalt gegen Muslime? Gibt es Parallelen zwischen Antisemitismus und Antimuslimischem Rassismus? Und: Welche Strategien können Betroffene schützen und ermächtigen?


Mit Prof. Dr. Iman Attia (Alice-Solomon Hochschule), Dr. Anna-Esther Younes (freie Wissenschaftlerin), Nermina Idriz (Sozialpädagogin, Penzberg Moschee) und Prof. Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum) Moderation Saboura Naqshband (Aktivist*in, Anti-muslimischer Rassismus)

Eine Veranstaltungsreihe zum NSU-Tribunal in Köln von Tunay Önder (Betreiberin des Blogs Migrantenstadl und Aktivistin für das NSU-Tribunal) Gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und dem Kurt-Eisner-Verein München. In Kooperation mit MFI Münchner Forum für Islam und Aufstehen gegen Rassismus.


Prof. Dr. Iman Attia, Professorin für Rassismus und Migration an der Alice Salomon Hochschule Berlin, Wissenschaftlicher Beirat des Jahrbuchs für Islamophobieforschung und des Avicenna-Studienwerks

Nermina Idriz, Sozialpädagogin, Trainerin für interkulturelle Verständigung, Referentin für Soziales und Bildung Penzberg Moschee

Prof. Dr. Karim Fereidooni, Juniorprofessor an der Ruhr-Universität Bochum. Arbeitsschwerpunkte: Rassismuskritik, Schulforschung, Politische Bildung und Migration

Dr. Anna-Esther Younes, freie Wissenschaftlerin und Kuratorin, Themenschwerpunkte: Rassismustheorien und Post-/Koloniale Theorien, Psychoanalyse

Moderation: Saboura Naqshband, Referent*in und Aktivist*in mit Schwerpunkt Rassismus, Muslimischer Feminismus und Religion, Gender und Sexualität


In Zusammenarbeit mit „Migration bewegt die Stadt“, ein Projekt vom
Münchner Stadtmuseum und Stadtarchiv München in Kooperation mit der
Georg-August-Universität Göttingen und der
Ludwig-Maximilians-Universität München.

Mit freudlicher Unterstützung vom

Münchner Stadtmuseum
  • Thumb 01 logo munstadtmus main