Treffpunkt/Meeting point Kammer 2

ÄSTHETIKEN DER INTERVENTION

EIN- UND ÜBERGRIFFE IM REGIME DES THEATERS

sonstige

An die Stelle der Kritik tritt mittlerweile vielfach der Ruf nach Intervention – ein Begriff, mit dem Handlungen des Überschreitens von Grenzen, des Eingreifens in bestehende soziopolitische Räume sowie des Aushandelns und Veränderns von Gegebenem aufgerufen sind. Die Beiträge der interdisziplinären Fachtagung reflektieren Theaterprojekte, die mit Strategien des Eingreifens arbeiten und dabei die Frage nach ihrer eigenen Kunsthaftigkeit ebenso aufwerfen wie Fragen nach dem »Politischen« und den Politiken der Repräsentation.

Fachtagung der LMU Theaterwissenschaft, Dr. Johanna Zorn und Prof. Dr. Ulf Otto

Eintritt frei, Anmeldung bis 15. November unter: medien.twm@lrz.uni-muenchen.de

Weitere Informationen finden Sie hier.