Kammer 3

AFRODEUTSCHES (ÜBER-) LEBEN IN DEUTSCHLAND

LESUNG UND DISKUSSION MIT MARIE NEJAR, NADINE GOLLY UND TAHIR DELLA (krankheitsbedingt mussten THEODOR W. MICHAEL UND GERT SCHRAMM leider absagen)

Die angekündigte Besetzung des Podiums für die Lesung hat sich sehr kurzfristig geändert. Bedauerlicherweise sind sowohl Gert Schramm als auch Theodor Michael aufgrund von Krankheit verhindert, persönlich an der Veranstaltung teil zu nehmen. Marie Nejar wird – wie angekündigt – dabei sein.

Das Pädagogische Institut bedauert dies und informiert alle Interessierten und diejenigen, die bereits im Besitz eines Tickets für den Abend sind, über die folgende Programmänderung: Wir behalten den Titel bei, diskutieren aber in der folgenden Runde:

MARIE NEJAR, Zeitzeugin // NADINE GOLLY, Sozial- und Kulturwissenschaftlerin, Leuphana Universität Lüneburg // TAHIR DELLA, Vorstand ISD Bund e.V. (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland)

Moderation: Nadja Ofuatey-Alazard, Journalistin und Publizistin


Eine Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus.

-------------------

Marie Nejar, Theodor Michael und Gert Schramm sind Überlebende und zugleich echte Lebenskünstler. Alle drei haben den Zweiten Weltkrieg und das Terrorregime der Nazis überlebt und sind als Afrodeutsche ihren Weg auf sehr unterschiedliche und beeindruckende Art nach 1945 weitergegangen. Ein Abend mit Ausschnitten aus den jeweiligen Biografien und einem Gespräch über das Leben von Schwarzen Menschen in Deutschland.

Moderation: Nadja Ofuatey-Alazard