FRIENDLY CONFRONTATIONS

FESTIVAL ZU GLOBALER KUNST UND INSTITUTIONSKRITIK KURATIERT VON JULIA GROSSE UND JULIAN WARNER // 16. – 19. JANUAR, KAMMER 1, KAMMER 2, KAMMER 3 UND ANDERE ORTE

Mit Staunen und Befremden blicken wir auf eine Welt, die zwischen den wiedererstarkten nationalen Sehnsüchten und der Realität einer globalisierten Gesellschaft hin und her wankt. Nahezu die Hälfte aller Menschen der Münchner Stadtgesellschaft haben eine Migrationsgeschichte. Dieser Tatsache müssen die Kunst- und Kulturinstitutionen in ihrer Arbeit Rechnung tragen, denn Angehörige aller Gesellschaftsgruppen haben ein Anrecht darauf, ihre Erfahrungswelt in der Arbeit dieser Institutionen repräsentiert zu sehen. Das Festival „Friendly Confrontations“ verwandelt vom 16. bis zum 19. Januar die Münchner Kammerspiele in einen flüchtigen Spielraum diverser diasporischer Ästhetiken und Perspektiven: Künstler*innen, Musiker*innen, Sportler*innen und Denker*innen begegnen sich in freundlichen Konfrontationen. Bildende Kunst trifft auf Performance, Wettkampf auf Wissenschaft, Alternative History auf Virtual Reality.

Ausgehend von den Diskussionen um das kuratorische Erbe von Okwui Enwezor am Haus der Kunst stellt das von den Kurator*innen Julia Grosse und Julian Warner konzipierte Programm die Frage nach der zukünftigen Rolle unserer Kunst- und Kulturinstitutionen in einer globalisierten Welt. Enwezor führte vor, wie sich Kunstbiennalen und Museen im Wissen um ihre eigene Geschichte der Herausforderung einer globalen Narration annähern können. Von den Vororten Accras über die Leerstände Detroits bis zum Scherbenviertel Giesings bringen die Kammerspiele soziale Wirklichkeiten und künstlerische Positionen zusammen. Sie kommen aus unterschiedlichsten Kontexten. Aber sie sprechen zueinander.



Mit Tony Allen, Heba Y. Amin, Onyx Ashanti, Attoh Quarshie Boxing Gym, Boxabteilung des TSV München von 1860 e.V., Charles Quartey Boxing Foundation, Max Czollek, DJ Stingray, Antje Drinnenberg, Miriam Ibrahim, Zebra Katz, Klein, La Staab, Moor Mother, Markus Müller, Peggy Piesche, Radio 80000, Bahareh Sharifi, Nofar Sela, Ahya Simone, Nadir Sourigi, Joana Tischkau, Lynette Wallworth, Gloria Wekker u.v.m.

In Zusammenarbeit mit dem

Goethe-Institut
  • Thumb gi logo horizontal green srgb

Präsentiert von

Spex
  • Thumb spex logo ohne unterzeile

Festivalprogramm

16. Jan 20, 18:00 bis 19:30 Uhr
Kantine Goethe Institut (Oskar von Miller Ring 18)

DAS INSTITUTIONELLE ERBE

DISKUSSION ÜBER RESTITUTION, SAMMLUNGEN UND ANDERE DISPOSITIVE // Eintritt Frei

16. Jan 20, 20:00 bis 21:00 Uhr
Monacensia (Maria-Theresia-Str. 23)

Race me

Inszenierung und Konzept: Miriam Ibrahim // Eintritt frei

18. Jan 20, 21:00 bis 06:00 Uhr
Kammer 1

Ritournelle

Festivalnacht für avancierte elektronische Musik MIT TONY ALLEN, ZEBRA KATZ, MOOR MOTHER, KLEIN, la Staab U. A.

18. Jan 20, 12:00 bis 18:00 Uhr
K2 Vor der Probebühne 1

COLLISIONS

Ein Virtual-Reality Film von Lynette Wallworth

18. Jan 20, 13:00 bis 14:00 Uhr
K2 Foyer

OFFIZIELLES WIEGEN DER BOXER*INNEN

Mit der Boxabteilung des TSV München von 1860 e.V., dem Attoh Quashie Boxing Gym und der Charles Quartey Boxing Foundation (ACCRA) // Eintritt frei

18. Jan 20, 19:00 bis 21:00 Uhr
Kammer 2

BOXKAMPF

Zwischen der Boxabteilung des TSV München von 1860 e.V., dem Attoh Quashie Boxing Gym und der Charles Quartey Boxing Foundation (ACCRA)