Miriam Tscholl

Miriam Tscholl ist Regisseurin mit dem Schwerpunkt Partizipation. Sie studierte Architektur in Wiesbaden sowie Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim, wo sie am dortigen Institut für Medien und Theater vier Jahre lehrtätig war. Seit der Spielzeit 2009 gründete und leitete sie für 10 Jahre die erste Bürgerbühne Deutschlands am Staatsschauspiel Dresden. Dort initiierte sie Formate wie das Bürgerdinner, das europäische Bürgerbühnenfestival sowie das Montagscafe als offenen Treffpunkt zwischen Bürger*innen mit und ohne Fluchterfahrung.
Als Regisseurin arbeitete an zahlreichen Stadt-und Staatstheatern, u.a. am Schauspiel Hannover, am Nationaltheater Mannheim, am Jungen Deutschen Theater Berlin und dem Schauspiel Düsseldorf. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2020 mit dem Förderpreis der Stadt Dresden.