Hans Block

Hans Block, geboren 1985 in Berlin, studierte Schlagzeug an der Universität der Künste und seit 2010 Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Hans Block entwickelte eine Vielzahl eigener Inszenierungen (u.a. am Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspiel Frankfurt, Münchner Volkstheater). Im April 2014 wurde Hans Block mit der Gruppe „Unkoordinierte Bewegung“ mit „Austrian Psycho“ zum Festival „Radikal jung“ nach München eingeladen. In der Spielzeit 2014/15 war Hans Block Mitglied des REGIEstudios am Schaupiel Frankfurt und inszenierte dort „Mysterien – Unberechenbar werden“ nach Knut Hamsun und „Aufzeichnungen aus dem Kellerloch“ von Fjodor Dostojewski und „Flankufuroto“ von Bonn Park. Ebenso ist Hans Block Hörspielautor und Regisseur. Mit seinem Hörspiel „Don Don Don Quijote - Attackéee“ gewann er auf dem internationalen Hörspielfestival PRIX MARULIC den ersten Preis. Hans Block und Moritz Riesewieck arbeiten unter dem Label „Laokoon“ zusammen, benannt nach dem legendären Trojanischen Seher, der das Trojanische Pferd als gefährlichen Betrug entlarvt. In ihren Arbeiten zielen Riesewieck und Block darauf ab, die trojanischen Pferde unserer Zeit zu enthüllen. Ihre Projekte, die sie in verschiedenen Medienformen entwickeln, beginnen mit Untersuchungen und enden als komplexe Erzählungen. Aus der Recherche zum Thema digitale Content Moderation entwickelten sie das Theaterstück „NACH MANILA“ am Theater Dortmund und den Dokumentarfilm „THE CLEANERS“ der seine Weltpremiere auf dem Sundance Filmfestival 2018 feierte.