MK:

Dies Das

The Door Of Return – Über eine filmische Sichtbarmachung des Kampfes gegen Rassismus
Talk von und mit Tuncay Acar und Gästen
Kuration: Tuncay Acar

 Habibi Kiosk & Livestream
 Eintritt frei
 Habibi Kiosk & Livestream
 Eintritt frei

Tuncay Acar unterhält sich mit den Regisseurinnen Anna Zhukovets und Kokutekeleza Musebeni über ihren Film The Door Of Return, der im Oktober 2021 Premiere feierte.

Muss ich wirklich auf die Erde ins Jahr 2020 reisen oder kann ich das Jahr nicht einfach tauschen? Zwei Schwarze Frauen sind in einem Holodeck — Anno 2440, Saturn. Das Jahr 2020 ist ihr Reiseziel. Rassismus, Sexismus und Kapitalismus sind überwunden. Die Geschichte unserer Gegenwart hallt in die Zukunft wider:
Afrodeutsche Geschichte, die unsichtbar gemacht wurde. Das N-Wort, das noch immer ausgesprochen wird, Deutschsein und Schwarzsein als vermeintlicher Widerspruch, ein Fehler im System. Ein Call-and-Response zwischen 2020 und 2440. ’’The Door Of Return’’ ist eine afrofuturistische Dokumentation. Ein Gedankenexperiment.

Kokutekeleza Musebeni arbeitet als Journalistin und Moderatorin für den Bayerischen Rundfunk und studiert Dokumentarfilm an der HFF München. 2019 entwickelte sie das erste diverse Instagramformat “Workin Germany” des Bayerischen Rundfunks mit, wo Themen rund um Antirassismus, Inklusion und Feminismus verhandelt werden. In der Online-Serie “So geht Medien” zeigt Koku Schüler*innen den richtigen Umgang mit Medien, das Format wurde 2018 für den Grimme Online Award nominiert. 2020 wurde sie zudem für den Zündfunk-Generator „Afroshops - Schwarzes Deutsches Unternehmertum“ mit dem Willi-Bleicher-Preis ausgezeichnet. 2021 wurde sie für den Civis Medienpreis in der Kategorie Dokumentation nominiert.

Anna Zhukovets wurde 1997 in Mariupol (Ost-Ukraine) geboren und zog 2002 als Kontingentgeflüchtete nach Deutschland. Seit ihrer Kindheit sammelt sie Erfahrungen im Klavierspiel, Operngesang, Theaterschauspiel und Malerei. Nach ihrem Musikabitur lebte sie 2 Jahre in Paris, wo sie bei ARTE France arbeitete. Seit 2018 studiert sie Dokumentarfilm-Regie und Fernsehpublizistik an der HFF München und arbeitet bei einer Produktionsfirma als Editorin. Sie ist freiberuflich als Journalistin, Regisseurin und Fotografin tätig. Anna setzt sich für die Sichtbarmachung osteuropäischer Identitäten ein. Für Ihre erste Regiearbeit IM GLASHAUS gewinnt sie mehrere Publikums- und Jurypreise. Aktuell ist sie mit THE DOOR OF RETURN für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2021, den Camgaroo Award 2021 und die World Showcase category vom ABFF Miami nominiert.

 

In Kooperation mit dem Goethe-Institut e.V.