MK:

Trojanische Kriege (AT)

von Tomas Śpiewak
Uraufführung

 Schauspielhaus
 März 2023
 Schauspielhaus
 März 2023

Warum, unter allen Möglichkeiten, steht ausgerechnet ein Mythos von Zorn und Zerstörung im Herzen unserer Selbst-Erzählung? Denn in der ältesten und wichtigsten Erzählung der europäischen Literatur, der Illias, geht es nicht etwa um den Trojanischen Krieg. Sie verhandelt lediglich 10 kurze Tage des 10-jährigen Unterfangens, und alles, was wir mit Troja assoziieren, kommt darin gar nicht vor: Kein Apfel, kein Pferd, kein Schönheitswettbewerb. Es geht stattdessen um den alles vernichtenden Zorn, zu dem Menschen fähig sind. 

Jenseits konkreter Kriege werden die Ensembles der Münchner Kammerspiele und des TR Warszawa über Sprach- und Ländergrenzen hinweg die bekannten Bilder der Ilias evozieren, um die anthropologische Konstante Zorn zu untersuchen: Was lässt Menschen immer und immer wieder hasserfüllt in die endlosen Zyklen von Zerstörung und Gewalt eintauchen? Wo fängt es an? Was sind die Konsequenzen?