GESCHENKABO

JETZT TELEFONISCH UND AN DER THEATERKASSE ERHÄLTLICH! (MEHR INFORMATIONEN HINTER DEM PLUS)

MACBETH

NACH WILLIAM SHAKESPEARE, VON AMIR REZA KOOHESTANI

Inszenierung: Amir Reza Koohestani

Schauspiel

DIE WIEDERHOLUNG – HISTOIRE(S) DU THÉÂTRE (I)

VON MILO RAU & INTERNATIONAL INSTITUTE OF POLITICAL MURDER / FRANZÖSISCH UND FLÄMISCH MIT DEUTSCHEN UND ENGLISCHEN ÜBERTITELN

Schauspiel

WARTESAAL

Nach dem Roman „Exil“ von Lion Feuchtwanger

Inszenierung: Stefan Pucher

Schauspiel

DIE WIEDERHOLUNG – HISTOIRE(S) DU THÉÂTRE (I)

VON MILO RAU & INTERNATIONAL INSTITUTE OF POLITICAL MURDER / FRANZÖSISCH UND FLÄMISCH MIT DEUTSCHEN UND ENGLISCHEN ÜBERTITELN

Schauspiel

NO SEX

Von Toshiki Okada

Inszenierung: Toshiki Okada

Schauspiel

DIE WIEDERHOLUNG – HISTOIRE(S) DU THÉÂTRE (I)

VON MILO RAU & INTERNATIONAL INSTITUTE OF POLITICAL MURDER / FRANZÖSISCH UND FLÄMISCH MIT DEUTSCHEN UND ENGLISCHEN ÜBERTITELN

Schauspiel

KILL THE AUDIENCE

VON RABIH MROUÉ

Inszenierung: Rabih Mroué

Schauspiel

News

Kinan Hmeidan spielt in „Macbeth“

Mitschnitt und Entschuldigung

anlässlich der Veranstaltung „König &“ am 12. November 2018

Am 12. November 2018 fand in der Kammer 3 der Münchner Kammerspiele eine Diskussionsveranstaltung aus der Reihe „König &“ statt, in der Kasper König als Moderator angesichts des vehementen Rechtsrucks in unserer Gesellschaft mit den Künstler*innen Cana Bilir-Meier, Wilhelm Klotzek und Henrike Naumann zum Begriff „Heimat“ und seiner Tauglichkeit für die Kunstproduktion und den sie begleitenden ästhetisch-politischen Diskurs ins Gespräch kommen sollten. Dieser Versuch hat sein Ziel verfehlt. Hierzu trugen Äußerungen des Gastgebers bei, die als herabsetzend insbesondere gegenüber (Post-)Migrant*innen verstanden werden können. Kasper König hat sich bei der Künstlerin Cana Bilir-Meier entschuldigt. Matthias Lilienthal, als Intendant der Münchner Kammerspiele, entschuldigt sich dafür, dass in einer von ihm verantworteten Veranstaltung Formulierungen gewählt wurden, die sowohl Cana Bilir-Meier als auch (Post-)Migrant*innen in Deutschland beleidigt haben. Eine Diskussionsveranstaltung zum Thema ist in Planung.

Adressen

Münchner Kammerspiele
Kammer 1/2/3
Falckenbergstraße 2
80539 München
Tel.: 089 / 233 371 00

Kammer 1 (Schauspielhaus)
Maximilianstraße 26-28

Kammer 2 (Spielhalle)
Falckenbergstraße 1

Kammer 3 (Werkraum)
Hildegardstraße 1

Postadresse
Münchner Kammerspiele
Postfach 10 10 38
80084 München

Vorverkauf // Tageskasse // Abo

Vorverkaufsstart
Der Vorverkauf für Januar beginnt am 03.12. Für Abonnent*innen und Theatercard-Inhaber*innen bereits am 01.12. Der Vorverkauf beginnt jeweils am Anfang eines Monats für den Spielplan des gesamten Folgemonats.

Ermäßigungen für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Inhaber*innen des München-Passes sowie Menschen mit Behinderungen und kostenlose Rollstuhlplätze sind nur an der Theaterkasse buchbar. Konzerte, Premieren und Sonderveranstaltungen sind von der Theatercard ausgenommen. Infos über weitere Ermäßigungen, z. B. für Gruppen, erhalten Sie an der Theaterkasse.

Karten können jederzeit online unter www.muenchner-kammerspiele.de im Webshop gekauft werden.

Tageskasse
Maximilianstraße 28, 80539 München
Öffnungszeiten: Mo – Sa 11 – 19 Uhr

Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn am jeweiligen Spielort.

Telefonservice: 089 / 233 966 00
Ansage: 089 / 233 966 01
Fax: 089 / 233 966 05
E-Mail: theaterkasse@kammerspiele.de


Abo-Service

Cornelia Mihm
089 / 233 966 02 / Fax -05
abonnement@kammerspiele.de

Download Monatsprogramm // Trailer der Produktionen

Laden Sie sich das Monatsprogramm als PDF Datei herunter:
DOWNLOAD-BEREICH

Einen ersten Eindruck von unseren aktuellen Inszenierungen gibt es unter: MEDIATHEK


Karten online kaufen // Newsletter abonnieren

Karten direkt und einfach online buchen:
ONLINE TICKETS

Immer up to date mit dem Newsletter der Münchner Kammerspiele, auch speziell für junge Menschen, english speaking und BAR people.
MEHR INFOS