Thomas Schmauser

Schauspieler_IN

Thomas Schmauser, geboren 1972 in Burgebrach, absolvierte von 1992 bis 1996 seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Während des Studiums spielte er bereits mehrmals an den Münchner Kammerspielen sowie am Schauspielhaus Zürich. Seit 1994 arbeitet er regelmäßig für Film und Fernsehen und spielte u.a. in „Nach fünf im Urwald“ (Regie: Hans-Christian Schmid) sowie „Undertaker’s Paradise“ (Regie: Mathias X. Oberg). Von 1997 bis 2000 war Thomas Schmauser am Schauspielhaus Hannover engagiert, ab der Spielzeit 2000/01 am Thalia Theater Hamburg, wo er mit Regisseuren wie Stephan Kimmig, Andreas Kriegenburg, Armin Petras und Christiane Pohle zusammenarbeitete.

Seit der Spielzeit 2007/08 ist Thomas Schmauser im Ensemble der Münchner Kammerspiele. Hier war er zuletzt u.a. in „Gesäubert/Gier/4.48 Psychose“ (Regie: Johan Simons, 2012), „Satansbraten“ (Regie: Stefan Pucher, 2012), „März“ (Regie: Johan Simons, 2014) sowie „Das schweigende Mädchen“ (Regie: Johan Simons, 2014) zu sehen. Ferner realisierte Thomas Schmauser 2012 hier mit „Du mein Tod“ seine erste Regiearbeit, die im folgenden Jahr zu den Berliner Autorentheatertagen eingeladen wurde. 2013 folgte seine Inszenierung „Erklär mir, Leben“ nach „Olgas Raum“ von Dea Loher. Seine Inszenierung „Mutter Courage und ihre Kinder“ (2015) wird in die Spielzeit 2015/16 übernommen.