Nils Kahnwald

Schauspieler_IN

Nils Kahnwald, 1984 geboren, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Universität der Künste Berlin. Bereits während seines Studiums übernahm er mehrere Gastrollen am Deutschen Theater Berlin und am Maxim Gorki Theater. Von 2009 bis 2013 war er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt, wo er u.a. in Inszenierungen von René Pollesch („Sozialistische Schauspieler sind schwerer von der Idee eines Regisseurs zu überzeugen“ und „Wir sind schon gut genug!“) und Antú Romero Nunes („Abgesoffen“ und „Peer Gynt“) zu sehen war. Mit Christopher Rüping arbeitete er erstmals in „Woyzeck“ zusammen. Seit Beginn der Spielzeit 2013/14 war Nils Kahnwald festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich. Zuletzt war er in „Die zehn Gebote“ nach Kieślowski (Regie: Karin Henkel), in Arthur Millers „Hexenjagd“ (Regie: Jan Bosse) und in René Polleschs „Bühne frei für Mick Levčik!“ zu sehen. Aktuell spielt er an den Münchner Kammerspielen in Christopher Rüpings „Hamlet“-Inszenierung.

Ab der Spielzeit 2017/18 ist Nils Kahnwald festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele.