News

Herzlichen Glückwunsch!

Hassan Akkouch erhält den Förderpreis 2017

Der Verein zur Förderung der Münchner Kammerspiele hat am gestrigen Abend den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis an Hassan Akkouch vergeben.

Hassan Akkouch, geboren 1988 im Libanon, absolvierte seine Ausbildung an der Otto Falckenberg Schule in München. Bereits während seines Studiums arbeitete er in verschiedenen Theaterproduktionen in Berlin, Mannheim und München. Von 2006 bis 2009 wirkte er als Protagonist im Dokumentarfilm „Neukölln Unlimited“ (Regie: Agostino Imondi/Dietmar Ratsch) mit, der auf der Berlinale 2010 mit dem Gläsernen Bären ausgezeichnet wurde.
Seit der Spielzeit 2015/16 ist Hassan Akkouch festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele.
Zur Spielzeiteröffnung in Nicolas Stemanns Inszenierung „Der Kaufmann von Venedig“ oder bei Toshiki Okadas „Hot Pepper, Air Conditioner and the Farewell Speech“ konnte man sehen, wie sich Hassan Akkouchs schauspielerische Präsenz auch aus seiner Körperbeherrschung und Präzision speist. Seine musikalischen Qualitäten stellte er in Bellinis „La Sonnambula“ in der Regie von David Marton unter Beweis. In „Der Fall Mersault – Eine Gegendarstellung“ in der Regie von Amir Reza Koohestani spielt Hassan Akkouch u.a. die Rolle des namenlosen Fremden und fiel durch seine zurückhaltende und dabei ausgesprochen präzise Spielweise auf. In Tschechows „Der Kirschgarten“ in der Inszenierung von Nicoals Stemann sah man ihn als den jungen Trofimow, der voller intellektueller Ideale noch an eine bessere Gesellschaft glaubt. In „Die Selbstmord-Schwestern / The Virgin Suicides“ von Susanne Kennedy erkennt man hinter dem treuen und etwas wehmütigen Ausdruck der Manga-Maske spätestens beim Applaus einen fröhlich überzeugten Hassan Akkouch.

Auch die Mitglieder des Vereins zur Förderung der Münchner Kammerspiele sind dieser Meinung und „...überzeugt von seiner ausdauernden Leistung, von seiner präzisen Arbeit an jeder ausgeführten Bewegung, die er immer aufs Neue zu entdecken scheint und konzentriert über eine Stunde im Zusammenspiel mit seinen Kollegen aufrecht zu erhalten weiß. Man hat also allen Grund neugierig zu bleiben auf diesen disziplinierten in verschiedenen künstlerischen Disziplinen schon auffällig Gewordenen. ... Der heutige Preis soll ihn ermutigen seinen Weg weiterhin so souverän zu beschreiten und wir wünschen Hassan Akkouch weiterhin viel Erfolg dabei.“ (aus der Laudatio von Peter Haslacher, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Münchner Kammerspiele)

Die Preisverleihung fand am 08. Mai 2017 in den Münchner Kammerspielen statt.