Kammerclub #4: SOMEWHERE ELSE BUT NOW

13.06. – 06.07.2016: mit PANDORA POP und der Städtischen Rainer-Werner-Fassbinder-FOS
Präsentation: 06. Juli, 19:00 Uhr, Kammer 2, direkt vor dem Gespräch zwischen Andreas Weber und Reinhard Kahl.

Wir wollen etwas erleben! Mit dem Rad um die Welt fahren, die Nacht durchfeiern oder Vögel beobachten. Den Alltag hinter uns lassen, uns selbst spüren. Wir sehnen uns nach einzigartigen Erlebnissen. Nach Authentizität und Abenteuer. Wir leben den Moment. Und: wir teilen ihn!

Das Performancekollektiv PANDORA POP trifft auf die Städtische Rainer-Werner-Fassbinder-FOS.

Im Netz wird das individuelle Erlebnis durch die Dokumentation nutzbar gemacht, die Selbsterfahrung in Produktivität übersetzt. Denken wir die möglichen Kommentare unserer follower beim Gestalten eines Momentes bereits mit? Wo sind wir, wenn nicht im Jetzt?

Pandora Pop macht Theater, Performances und (Video-)Installationen, die Methoden populärer Kultur mit performativer Darstellungspraxis verbinden. Die Arbeiten sind stark visuell geprägt und haben häufig choreographischen Charakter. Die Arbeitsweise ist kollektiv und experimentell. Pandora Pop gründete sich 2004 am Dartington College of Arts,UK und zeigte bereits zahlreiche Produktionen im In- und Ausland. Der Arbeitsschwerpunkt liegt derzeit in München. www.pandora-pop.de


THEATER TRÄUMT SCHULE

ALLE BILDUNG IST BEZIEHUNG Mit PROF. WILFRIED SCHLEY & REINHARD KAHL AM 06.07.16 um 20:00

Interesse an den Dingen oder Gleichgültigkeit? Liebe zur Welt oder bloß ihre Nutzung? Inklusion oder Exklusion? Bindungen oder Abkühlung zwischen den Menschen? Alles ist Beziehung! Daran erinnert der Erziehungswissenschaftler Wilfried Schley. Er ist Ordinarius an der Universität Zürich, Präsident der Leadership Foundation des Österreichischen Kultusministeriums und auch gefragter Organisationsberater.
Ob Schulen, Unternehmen oder das Privatleben gelingen, erweist sich an der Grammatik der Beziehungen. Dass Menschen durch und durch aus ihren Beziehungen und Bindungen leben, könnte banal klingen, wenn diese Selbstverständlichkeit denn nicht so häufig, auch und gerade in Schulen, alles andere als selbstverständlich wäre.
Ist die heutige Krise in der Bildung eine der Beziehungen? In welcher Atmosphäre gelingen Beziehungen? Wie können eingefrorene Beziehungen wiederbelebt werden? Und was bedeutet es, dass Bindungsstörungen heute eine häufige Mitgift aus den Familien sind?