Kammer 2
Large franz kimmel gala 116

GALA

KONZEPT UND REGIE: JÉRÔME BEL

Performance

„Lauter Normalos geben sich ein Stelldichein – mit apartem Ergebnis“. So das Fachmagazin „tanz“ über den jüngsten Wurf des Choreografen Jérôme Bel, einem der gefragtesten Stars der internationalen Performance-Szene. Nach seinen Erfahrungen in der Produktion „Disabled Theater“, die gemeinsam mit dem Zürcher Theater HORA entstand und Darsteller mit geistiger Behinderung in den Mittelpunkt stellte, fragt Jérôme Bel in seiner jüngsten Kreation erneut: Welche Potenziale der Erweiterung entstehen durch Menschen, die gewöhnlich vom Theater ausgeschlossen sind? Wie lässt sich das verfestigte Machtsystem der Repräsentation in eine demokratische Veranstaltung umformen, in der das Bestmögliche der eigenen Fähigkeiten jenseits von Perfektion oder Virtuosität stattfinden kann? Das Ensemble für das Gastspiel von „Gala“ wird vor Ort in München gecastet. Es besteht aus einem Mix von Profis und Amateuren. Eine Koproduktion von JOINT ADVENTURES – Walter Heun im Rahmen von ACCESS TO DANCE in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen und dem Bürgerhaus Unterföhring.

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und der Richard Stury Stiftung. ACCESS TO DANCE wird ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bezirk Oberbayern und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.