Heute

Gasoline Bill

von René Pollesch
Regie: René Pollesch
20.00 - 21.20 Schauspielhaus
Di. gelb, Di. grün
Preise M, Karten

Italienische Chormusik durch die Jahrhunderte von Barock bis Pop

Werkstatt Musik mit Christoph Homberger, Jan Czajkowski und dem 2. Jahrgang Schauspiel der Otto Falckenberg Schule
20.00 Werkraum
Preise A, Karten
zum Spielplan

MK Blog

MÄRZ: Johan Simons assoziiert

Mit MÄRZ hat sich Johan Simons als Regisseur einen Stoff vorgenommen, der auch ...

Drei Fragen an… Christian Löber

Vor einiger Zeit tauchte im Internet ein Videoclip auf, in dem wir eindeutig unseren ...
zum MK Blog

Aktuell

Vorstellungsänderung

Wegen einer Erkrankung im Ensemble fällt ONKEL WANJA heute Abend aus. Wir laden Sie trotzdem herzlich ins Schauspielhaus ein: Stefan Hunstein wird aus Tschechows KURZGESCHICHTEN ÜBER DAS THEATER lesen. Der Eintritt ist frei, Zählkarten erhalten Sie an der Abendkasse. Bereits gekaufte Karten für ONKEL WANJA können bis einschließlich Samstag, 29.11. an der Tageskasse zurückgegeben werden.

Nur noch sechs Termine: MÄRZ

Heinar Kipphardt schrieb MÄRZ, nachdem er 1971 als Chefdramaturg der Münchner Kammerspiele das Haus verlassen musste. In der Figur des Alexander März, einem zerstörten Künstler, stecke auch ein wenig von ihm selbst, sagt der Autor. Johan Simons hat die fiktive Biographie aufwühlend auf die Bühne gebracht. Die Produktion ist nur noch sechs Mal in der Spielhalle zu sehen. Zu den Terminen.

Symposium zu Susan Sontag

Mit einem dreitägigen Symposium widmen wir uns anlässlich ihres zehnten Todestages der radikalen Denkerin Susan Sontag. RADIKALES DENKEN. ZUR AKTUALITÄT SUSAN SONTAGS ist eine Spurensuche – in Vorträgen, einer Filmvorführung, szenischen Lesungen, Performances, Gesprächen und Musik. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Für alle Abendveranstaltungen des Symposiums gibt es eine Kombikarte für 30 Euro/ermäßigt 20 Euro.

ILONA. ROSETTA. SUE.
zum letzten Mal in München

Sebastian Nüblings Inszenierung ILONA. ROSETTA. SUE. ist wieder zurück. Am Freitag, 28.11. und Samstag, 29. 11. ist unsere trinationale Produktion zum letzten Mal im Schauspielhaus zu sehen. Es gibt noch Karten!

Tanz in der Spielzeit 2014/15

À CORPS PERDU, ein Tanzprojekt von Sandra Hüller, Alice Gartenschläger und Tom Schneider, hatte gerade Premiere, Im Dezember ist TAUBERBACH wieder bei uns zu sehen. Die Inszenierung von Alain Platel wurde kürzlich für den Nestroy Preis nominiert. Wer sich für Tanz begeistert, profitiert von der TANZKARTE: Sie ist für 20 € erhältlich und gewährt auf alle Tanzproduktionen dieser Spielzeit 30% Rabatt.

Stellenausschreibungen

Premieren

Das Leiden Anderer Betrachten

von Susan Sontag, mit Annette Paulmann
Regie: Zino Wey
Premiere am 26. November, Spielhalle

Warum läuft Herr R. Amok?

von Rainer Werner Fassbinder
Regie: Susanne Kennedy
Premiere am 27. November 2014, Schauspielhaus

Radikales Denken. Zur Aktualität Susan Sontags

Symposium vom 27. bis 29. November 2014, Werkraum
alle Premieren

MK Unterwegs

Tauberbach in Douai

25.11.

Much Dance in Velinx Tongeren

26.11.

Tauberbach in Hamburg

27.11./28.11./29.11./30.11.