Heute

Maria Stuart

Ophelia

nach William Shakespeare
Regie: Kristof Van Boven
20.00 - 20.50 Werkraum
Zum letzten Mal
Preise C, Karten
zum Spielplan

MK Blog

MK Podcast – WARUM LÄUFT HERR R. AMOK?

Das Berliner Theatertreffen versammelt jedes Jahr die innovativsten und spannendsten ...

HIER SIND WIR!

“Man nennt uns Zigeuner”, erzählt uns einer der Mitwirkenden von IMPROMA: ...
zum MK Blog

Aktuell

WARUM LÄUFT HERR R. AMOK?
in München und Berlin

Anfang Mai spielen wir WARUM LÄUFT HERR R. AMOK? zweimal auf dem Berliner Theatertreffen. Wir freuen uns riesig, beide Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Vorher zeigen wir das Stück noch einmal unserem Münchner Publikum. Für die Vorstellung morgen Abend gibt es noch Karten.

BUCH nur für kurze Zeit bei uns

Wie die beiden Schmerz und Rettungsversuche, Hass und ersehnte Nähe spielen, das ist aufwühlend und umwerfend und zeigt Petras auch als wunderbaren Menschenversteher. Die Rede ist von dem Paar in der Schlussszene von Fritz Katers BUCH (5 INGREDIENTES DE LA VIDA). Nach der Uraufführung am vergangenen Wochenende ist die Inszenierung von Armin Petras nur bis 18. Mai in der Spielhalle zu sehen. Alle Termine im Überblick.

OPHELIA zum letzten Mal

OPHELIA steht an diesem Wochenende zum letzten Mal auf dem Spielplan des Werkraums - am Sonntag Abend spielen wir Christof van Bovens Inszenierung mit Marie Jung in der Hauptrolle noch einmal für Sie. Karten für die Dernière gibt es hier.

Förderpreis für Christian Löber

Wir gratulieren unserem Ensemblemitglied Christian Löber herzlich zum Preis der Förderer. Der Förderverein der Münchner Kammerspiele verleiht die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung in diesem Jahr zum zehnten Mal. Ziel ist es, eine finanzielle Unterstützung an talentierte Künstler weitergeben. Bisherige Preisträger waren u.a. Anna Drexler, Marc Benjamin, Kristof Van Boven, Pascale Martin und Brigitte Hobmeier.

GASOLINE BILL
nur noch ein Mal im April

Im April zeigen zeigen wir René Polleschs Inszenierung GASOLINE BILL noch einmal am Mittwoch, 22.4. Die Produktion, in der sich das Ensemble ein irrwitziges Wortgefecht über die Kritik am schönen neuen Kapitalismus, die Möglichkeit politischen Handelns im 21. Jahrhundert und Delphinrettung liefern, war auf zahlreichen deutschsprachigen und internationalen Festivals eingeladen. Karten für die Apriltermine gibt es hier.

URBAN PLACES: Nächste Debatte
mit Johan Simons

In der dritten und letzten Debatte der Reihe URBAN PLACES - PUBLIC SPACES beschäftigen wir uns am Sonntag, 26.4. ab 11 Uhr mit der Stadt der Zukunft. Unser Intendant Johan Simons wird zusammen mit Experten aus München, Rotterdam und Johannesburg nach Antworten auf die Frage „Was ist die gute Stadt?“ suchen. Wir laden Sie wieder dazu ein, sich unter #places15 auf Twitter an der Debatte zu beteiligen. Wer nicht vor Ort ist, kann die Veranstaltung per Livestream verfolgen. Karten gibt es hier.

Stellenausschreibungen